Microdokus

Microdokus sind kurze, medienadäquate Videos zur Wissensvermittlung und Information.

Microdokus können beispielsweise zur Verfahrens- und Prozessdemonstration oder  Produkvorstellung eingesetzt werden. Im Gegensatz zum TV-Content wird die Microdoku durch eine Kapitelstruktur und Text (als Untertitel oder nebenstehend) unterstützt. Im Videocontent kann man sich dadurch auf die wesentlichen Bildinhalte konzentrieren. Das spart Laufzeit und  Bandbreite.

Microdokus eignen sich auch hervorragend für die Präsentation von Locations, da sie – gegebenenfalls auch durch Einsatz von Ton – ein lebendigeres Bild als eine Slideshow oder Einzelbilder zeichnen können.

Auch hier gilt, dass An- und Abmoderation, welche für TV-Beiträge zwingend notwendig sind, entfallen können bzw. durch Text- und Kontextlösungen ersetzt werden.

Kontextlösung heißt hier beispielsweise, dass ein Video über eine Produktionsstätte, welches in einen Textartikel eingebettet ist, den Zusammenhang aus dem Kontext (Artikel) bezieht und nicht mehr näher erklärt werden muss.

Microdokus werden also meist mit O-Ton oder stumm, ohne Kommentare produziert. Dies reduziert auch die Produktionskosten, da Vertonung und Sprecher zwei wesentliche Kostenfaktoren sind. Das auch Fernsehen ohne Ton funktioniert zeigt die innovative Kochsendung Silent Cooking auf 3Sat.